PR LP 02.3. BARRANCO DE LA MADERA

Download
  • Beginn: Kirche von Las Nieves
  • Ende: Kirche von Las Nieves
  • Schwierigkeitsgrad: Extrem (Sportler). Rundweg. Vorsicht, diese Tour ist sehr gefährlich, da der Weg stellenweise in einer Steilwand verläuft und hier höchstens 50 cm breit ist. An sich ist diese Passage nicht sehr schwierig, auf Grund der Höhe über Grund jedoch gefährlich. Sie sollten diese Wanderung deshalb nur machen, wenn Sie absolut schwindelfrei sind. Nehmen Sie bitte keine Kinder mit, und vermeiden Sie feuchte oder gar regnerische Tage, da der Weg dann rutschig ist und Steinschlaggefahr besteht.
  • Länge: 11 km
  • Aufstieg insgesamt: 1180 m
  • Abstieg insgesamt: 0 m
  • Ungefähre Gehzeit (Hinweg): 03:45 Uhr
  • Ungefähre Gehzeit (Rückweg): – Uhr
  • Naturschutzgebiete: Naturpark Las Nieves.
  • Geeignete jahreszeit: Das ganze Jahr durch, solange der Boden trocken ist.
  • Anfahrt: Dies ist ein Rundweg, womit Sie automatisch zum Ausgangspunkt zurückkehren.
  • Sicherheitstipps: Auf die Gefahr hin, Sie zu langweilen, führen wir die allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen an, die immer und überall und nicht nur auf La Palma gelten:
    • Studieren Sie, bevor Sie losgehen, den Wetterbericht.
    • Wandern Sie immer in Begleitung, nie alleine.
    • Informieren Sie jemanden über die gewählte Route und den vorgesehenen Zeitpunkt Ihrer Rückkehr.
    • Nehmen Sie einen Rucksack mit Kleidung, Regenschutz, Nahrungsmitteln und genügend Wasser mit.
    • Vergessen Sie so einfache Dinge wie Mütze, Sonnencreme und Sonnenbrille nicht.
    • Nehmen Sie ein aufgeladenes Handy, eine Karte und wenn möglich auch einen Kompass mit. Mit größter Sicherheit werden Sie diese Dinge nicht brauchen, wenn sie jedoch nötig sind, sollten sie da sein.
    • Tragen Sie geeignete Kleidung und vor allem Schuhwerk: Wanderschuhe oder –stiefel sind ein Muss, Turnschuhe ein Leichtsinn.
  • Hinweise: Die gefährliche Passage in der Steilwand ist so schmal, dass kein Platz für ein Geländer ist. Gehen Sie hier langsam, achten Sie darauf, wohin Sie treten, und beginnen Sie keinesfalls zu laufen. Da die Tour auch durch einige Tunnels führt, ist es empfehlenswert (wenn auch nicht absolut notwendig), eine Taschenlampe mitzunehmen. Wasser gibt es unterwegs im Überfluss.