GR 131 Etappe 2. Roque de Los Muchachos - Refugio del Pilar

Download
  • LÄNGE: 26.69 km.
  • AUFSTIEG INSGESAMT: 700 m.
  • ABSTIEG INSGESAMT: 1670 m.
  • UNGEFÄHRE GEHZEIT (HINWEG): 11:15 uhr
  • UNGEFÄHRE GEHZEIT (RÜCKWEG): 12:15 uhr
  • WICHTIGSTE SCHWIERIGKEITEN: Mittel. Das Wetter: Je nach Tag kann es heiß, kalt oder angenehm mild sein. Die Höhe, die Sonneneinstrahlung und der Wind entziehen dem Körper viel Wasser. Falls es Nebel hat, besteht die Gefahr, vom Weg abzukommen.
  • NATURSCHUTZGEBIETE: Nationalpark Caldera de Taburiente. Naturpark Las Nieves. Naturpark Cumbre Vieja.
  • GEEIGNETE JAHRESZEIT: Das ganze Jahr durch. Vermeiden Sie im Sommer speziell heiße Tage. Im Winter: Vorsicht bei Schnee.
  • ANFAHRT: Sie müssen sich vorab eine Fahrgelegenheit organisieren, entweder ein Mietauto oder ein Taxi.
  • SICHERHEITSTIPPS: Auf die Gefahr hin, Sie zu langweilen, führen wir die allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen an, die immer und überall und nicht nur auf La Palma gelten:
    • Studieren Sie, bevor Sie losgehen, den Wetterbericht.
    • Wandern Sie immer in Begleitung, nie alleine.
    • Informieren Sie jemanden über die gewählte Route und den vorgesehenen Zeitpunkt Ihrer Rückkehr.
    • Nehmen Sie einen Rucksack mit Kleidung, Regenschutz, Nahrungsmitteln und genügend Wasser mit.
    • Vergessen Sie so einfache Dinge wie Mütze, Sonnencreme und Sonnenbrille nicht.
    • Nehmen Sie ein aufgeladenes Handy, eine Karte und wenn möglich auch einen Kompass mit. Mit größter Sicherheit werden Sie diese Dinge nicht brauchen, wenn sie jedoch nötig sind, sollten sie da sein.
    • Tragen Sie geeignete Kleidung und vor allem Schuhwerk: Wanderschuhe oder –stiefel sind ein Muss, Turnschuhe ein Leichtsinn.
  • HINWEISE: Diese Etappe mag zwar zeitmäßig länger sein als die vorherige, ist aber weniger anstrengend, da sie im letzten Abschnitt ohne nennenswerten Höhenunterschied auf einer Forstpiste verläuft. Gleichwohl ist auch diese Tour kraftraubend, vor allem am Anfang, wo es ständig bergauf und bergab geht. Nehmen Sie darum genügend Lebensmittel und auch Wasser mit – die wenigen Quellen unterwegs könnten versiegt sein – und beginnen Sie die Wanderung so früh wie möglich, am besten schon im Morgengrauen. Sollten Sie vom Weg abkommen, gehen Sie auf Ihrer eigenen Spur zurück, bis Sie den Weg wieder finden. Vorsicht: Wandern Sie nicht über 1’800 oder 2’000 m ü. M. hinaus, falls es im Winter schneit. Das Risiko, auszurutschen und in die Tiefe zu stürzen, ist sehr hoch.